09 Mai

Tocotrienole gegen Alzheimer

Die Alzheimersche Krankheit ist die häufigste Ursache von Demenz. Das wichtigste Kennzeichen ist dabei die Anhäufung von amyloid-β-Plaques  um Gehirnzellen, die deren Funktion beeinträchtigen und zu Neurodegeneration führen.

Jetzt hat eine Studie an Mäusen die Wirkung von TRF (Tocotrienol-Gemisch aus Palmfrucht) auf die Entstehung der Plaques und deren Gehirnleistung untersucht [Tocotrienol-Rich Fraction Modulates Amyloid Pathology and Improves Cognitive Function in AβPP/PS1 Mice, J.Alzheimers Dis. 2017, pmid 27716672]

Das Ergebnis dieser Studie: Die TRF reduzierten die Entstehung der amyloid-Plaquen und verbesserten die Gehirnleistung, und legen nahe, dass TRF ein mögliches therapeutisches Mittel gegen die Alzheimersche Krankheit sind.

(Im Original: The present result indicates that TRF reduced amyloid pathology and improved cognitive functions, and suggests that TRF is a potential therapeutic agent for AD.)

Eine frühere Studie [pmid 27801864] hatte die bessere Funktion von a-Tocotrienol im Vergleich zu a-Tocopherol in vitro bestätigt, aber festgestellt, dass Aβ (der Ausgangsstoff für die Plaques) vermehrt hergestellt würde.
Dies wurde nun bei echten Tieren nicht bestätigt, die Aβ-Produktion bei den Mäusen blieb gleich, die Produktion der Plaques wurde aber reduziert .

Weitere Studien zum Thema Alzheimer stellen fest, dass Tocotrienole relativ schnell aus dem Blut verschwinden, also regelmäßig eingenommen werden sollen (mein Vorschlag: wenigstens 2 mal täglich).

Eine weitere Stimme -Pmid 27133418: Tocotrienol-enthaltende Pflanzen, Tocotrienol-Auszüge und Formulierungen mit verbesserter Bioverfügbarkeit können einen neuen Ansatz bei Verhütung und Behandlung von Alzheimer darstellen. (Original: Tocotrienol-containing plant foods and tocotrienol derivatives and formulations with enhanced bioavailability may offer a novel approach in AD prevention and treatment.)

08 Mai

Gefahr durch Protonenpumpenhemmer (Magen-Säurehemmer)

In der Sendung Odysso vom 4.5.2017  wurden auch Protonenpumpenhemmer thematisiert (Link zu diesem Teil, 5:27 Min). Diese Magensäurehemmer werden gegen Sodbrennen und Reflux eingesetzt und sind mit 26 Mrd US$ eins der umsatzstärksten Medikamente weltweit.  Die Nebenwirkungen umfassen Verdauungsstörungen, Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Hautveränderungen, veränderte Leberwerte, vermehrte Lungenentzündungen, Frakturen, Nierenerkrankungen und, wie das Ärzteblatt   (Feb.2016) mitteilt,   Demenz.  Unter den Handelsnamen Omeprazol, Pantoprazol und Esomeprazol sind sie in Deutschland auch rezeptfrei erhältlich.

Sodbrennen ist schmerzhaft aber rechtfertigt das die Einnahme eines Medikaments mit so ernsten Nebenwirkungen? Kurzfristig kann einfaches Natron die Magensäure neutralisieren, aber dauerhaft, gibt es da keinen natürlichen Weg?

Ja, es sind wieder die Tocotrienole. Tocotrienol-Vitamin E (nicht aber alpha-Tocopherol) kann die natürliche Regelung der Magensäure positiv (senkend) beeinflussen.

Das stellt eine Studie aus dem Jahr 2005 (PMID 16326642) fest (den entsprechenden Text auf Tocotrienol.de finden Sie hier.).

Ich bin auf diese Studie erst gekommen nachdem in der Bekanntschaft Leinöl mit Tocotrienol einen solchen Reizmagen abhelfen konnte. In der Zwischenzeit konnten schon massivere Magenprobleme mit Tocotrienol (DMT3) erfolgreich behoben werden.

Ich denke, bevor man zu einem potentiell gefährlichen Medikament greift, sollte man es zunächst mit einem natürlichen Vitamin versuchen.

02 Mai

Natürliche Tocotrienol-Quellen

Ich habe eine Webseite gemacht, die verschiedene natürliche Quellen von Vitamin E sortiert anzeigt, mit allen Isomeren.

tocotrienol.de/t3s.php

Durch die Eingabefelder (und Klick auf die Überschriften) kann die Anzeige nach der Spalte sortiert werden.

Gemäß einer Studie aus Ägypten stellt sich Schwarzkümmelöl als bislang beste Quelle dar. Dieser hohe Wert konnte in einer Kontrolluntersuchung aber nicht bestätigt werden.  Hier scheint es hohe Erntebedigte Schwankungen zu geben.

Die Daten sind aus verschiedenen Quellen zusammengestellt, Neuzugänge werden in der Kommentarspalte gekennzeichnet.

Folgende Spalten stehen zur Verfügung:

aT1 : alpha-Tocomonoenol
aTP : alpha-Tocopherol
bTP : beta-Tocopherol
gTP : gamma-Tocopherol
dTP : delta-Tocopherol
aT3 : alpha-Tocotrienol
bT3 : beta-Tocotrienol
gT3 : gamma-Tocotrienol
dT3 : delta-Tocotrienol
P-8 : Plastochromanol-8
T3 : Summe Tocotrienole
dmT3 : Summe desmethyl-Tocotrienole
%aTP : Prozentanteil alpha-Tocopherol an Gesamtsumme Vitamin E

02 Mai

Hinweis auf das Problem alpha-Tocopherol gefunden

Kurzfassung: Der Mechanismus, warum alpha-Tocopherol viele Wirkungen der Tocotrienole blockiert scheint gefunden: beim Transport zum Zellkern und den Mitochondrien ist ein Transport-Protein nötig (aTTP). Dabei „drängelt“ sich das alpha-Tocopherol vor. Nur wenn die Tocotrienole > 75% aller Vitamin E Isomere ausmachen, ist der Transport in die Zelle gewährleistet.

Weiterlesen

02 Mai

Blog Start

Willkommen zum neuen Gesundheits-Blog von Ingo Schmidt-Philipp.

In diesem Blog möchte ich interessante gesundheitsrelevante Neuigkeiten vorstellen. Kritisch hinterfragt und wissenschaftlich beleuchtet.