08 Mai

Gefahr durch Protonenpumpenhemmer (Magen-Säurehemmer)

In der Sendung Odysso vom 4.5.2017  wurden auch Protonenpumpenhemmer thematisiert (Link zu diesem Teil, 5:27 Min). Diese Magensäurehemmer werden gegen Sodbrennen und Reflux eingesetzt und sind mit 26 Mrd US$ eins der umsatzstärksten Medikamente weltweit.  Die Nebenwirkungen umfassen Verdauungsstörungen, Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Hautveränderungen, veränderte Leberwerte, vermehrte Lungenentzündungen, Frakturen, Nierenerkrankungen und, wie das Ärzteblatt   (Feb.2016) mitteilt,   Demenz.  Unter den Handelsnamen Omeprazol, Pantoprazol und Esomeprazol sind sie in Deutschland auch rezeptfrei erhältlich.

Sodbrennen ist schmerzhaft aber rechtfertigt das die Einnahme eines Medikaments mit so ernsten Nebenwirkungen? Kurzfristig kann einfaches Natron die Magensäure neutralisieren, aber dauerhaft, gibt es da keinen natürlichen Weg?

Ja, es sind wieder die Tocotrienole. Tocotrienol-Vitamin E (nicht aber alpha-Tocopherol) kann die natürliche Regelung der Magensäure positiv (senkend) beeinflussen.

Das stellt eine Studie aus dem Jahr 2005 (PMID 16326642) fest (den entsprechenden Text auf Tocotrienol.de finden Sie hier.).

Ich bin auf diese Studie erst gekommen nachdem in der Bekanntschaft Leinöl mit Tocotrienol einen solchen Reizmagen abhelfen konnte. In der Zwischenzeit konnten schon massivere Magenprobleme mit Tocotrienol (DMT3) erfolgreich behoben werden.

Ich denke, bevor man zu einem potentiell gefährlichen Medikament greift, sollte man es zunächst mit einem natürlichen Vitamin versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.