15 Mai

Oxyvenierung Kongress 2017

Ich war auf dem Kongress der Gesellschaft für Oxyvenierung 2017 in Kassel und durfte dort mein Arbeitsgebiet Tocotrienole vorstellen.  Unter der Leitung von Dr. med Dirk Wiechert wurde auf dem Kongress nicht nur die Oxyvenierung besprochen, sondern durch eine hochkarätig bestückte Liste von Referenten auch weitere interessante Themen ausgearbeitet.

Darunter Phospholipidcholine (PPC) , die mit ihrem positiven Einfluss auf die Zellmembranen viele tolle Einsatzgebiete haben, insbesondere für die Gesundheit der Leber.  Ebenso das Spurenelement Bor, das bisher wohl nicht auf dem Radar vieler Gesundheitsprofis war, obwohl es möglicherweise essentiell ist und vielerlei positive Einflüsse auf  dem Gebiet Entzündung, Knochenstoffwechsel und Gehirnfunktion hat. Gute Quellen von Bor in der Nahrung sind Nüsse (Mandeln) und Avocados, empfohlen werden 3mg/Tag.

Bei der Oxyvenierung handelt es sich um ein Verfahren bei dem reiner Sauerstoff (nicht zu verwechseln mit Sauerstoff-Radikalen) in geringen Mengen über moderne Apparaturen in feinsten Bläschen in die Blutbahn geleitet wird (intravenöse Sauerstoffinsufflationstherapie).  Es sind damit erstaunliche Wirkungen erzielbar, die unter anderem auf dem Gebiet  der Autoimmunkrankheiten liegen. Das genaue Wirkprinzip dieses Reizes in der Blutbahn scheint noch nicht festzustehen, könnte aber auch  über die Eosinophilen Granulozyten und Interleukin (IL-) 33 vermittelt werden. Ich persönlich fand die auch in Fallbeispielen vorgestelltenpositiven Effekte bei MS (Multiple Sklerose) besonders interessant.

Von Dr. Wiechert sind übrigens  eine Reihe von sehr interessanten und anschaulich präsentierten Vorträgen auf youtube frei verfügbar, die ich an dieser Stelle unbedingt empfehlen möchte:

Über das Spurenelement Zink (27 Min)

Über Entzündungen (57 min)

Über Fettsäuren (72 min)

.. um nur einige der neuesten und interessantesten hervorzuheben.

09 Mai

Tocotrienole gegen Alzheimer

Die Alzheimersche Krankheit ist die häufigste Ursache von Demenz. Das wichtigste Kennzeichen ist dabei die Anhäufung von amyloid-β-Plaques  um Gehirnzellen, die deren Funktion beeinträchtigen und zu Neurodegeneration führen.

Jetzt hat eine Studie an Mäusen die Wirkung von TRF (Tocotrienol-Gemisch aus Palmfrucht) auf die Entstehung der Plaques und deren Gehirnleistung untersucht [Tocotrienol-Rich Fraction Modulates Amyloid Pathology and Improves Cognitive Function in AβPP/PS1 Mice, J.Alzheimers Dis. 2017, pmid 27716672]

Das Ergebnis dieser Studie: Die TRF reduzierten die Entstehung der amyloid-Plaquen und verbesserten die Gehirnleistung, und legen nahe, dass TRF ein mögliches therapeutisches Mittel gegen die Alzheimersche Krankheit sind.

(Im Original: The present result indicates that TRF reduced amyloid pathology and improved cognitive functions, and suggests that TRF is a potential therapeutic agent for AD.)

Eine frühere Studie [pmid 27801864] hatte die bessere Funktion von a-Tocotrienol im Vergleich zu a-Tocopherol in vitro bestätigt, aber festgestellt, dass Aβ (der Ausgangsstoff für die Plaques) vermehrt hergestellt würde.
Dies wurde nun bei echten Tieren nicht bestätigt, die Aβ-Produktion bei den Mäusen blieb gleich, die Produktion der Plaques wurde aber reduziert .

Weitere Studien zum Thema Alzheimer stellen fest, dass Tocotrienole relativ schnell aus dem Blut verschwinden, also regelmäßig eingenommen werden sollen (mein Vorschlag: wenigstens 2 mal täglich).

Eine weitere Stimme -Pmid 27133418: Tocotrienol-enthaltende Pflanzen, Tocotrienol-Auszüge und Formulierungen mit verbesserter Bioverfügbarkeit können einen neuen Ansatz bei Verhütung und Behandlung von Alzheimer darstellen. (Original: Tocotrienol-containing plant foods and tocotrienol derivatives and formulations with enhanced bioavailability may offer a novel approach in AD prevention and treatment.)

08 Mai

Gefahr durch Protonenpumpenhemmer (Magen-Säurehemmer)

In der Sendung Odysso vom 4.5.2017  wurden auch Protonenpumpenhemmer thematisiert (Link zu diesem Teil, 5:27 Min). Diese Magensäurehemmer werden gegen Sodbrennen und Reflux eingesetzt und sind mit 26 Mrd US$ eins der umsatzstärksten Medikamente weltweit.  Die Nebenwirkungen umfassen Verdauungsstörungen, Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Hautveränderungen, veränderte Leberwerte, vermehrte Lungenentzündungen, Frakturen, Nierenerkrankungen und, wie das Ärzteblatt   (Feb.2016) mitteilt,   Demenz.  Unter den Handelsnamen Omeprazol, Pantoprazol und Esomeprazol sind sie in Deutschland auch rezeptfrei erhältlich.

Sodbrennen ist schmerzhaft aber rechtfertigt das die Einnahme eines Medikaments mit so ernsten Nebenwirkungen? Kurzfristig kann einfaches Natron die Magensäure neutralisieren, aber dauerhaft, gibt es da keinen natürlichen Weg?

Ja, es sind wieder die Tocotrienole. Tocotrienol-Vitamin E (nicht aber alpha-Tocopherol) kann die natürliche Regelung der Magensäure positiv (senkend) beeinflussen.

Das stellt eine Studie aus dem Jahr 2005 (PMID 16326642) fest (den entsprechenden Text auf Tocotrienol.de finden Sie hier.).

Ich bin auf diese Studie erst gekommen nachdem in der Bekanntschaft Leinöl mit Tocotrienol einen solchen Reizmagen abhelfen konnte. In der Zwischenzeit konnten schon massivere Magenprobleme mit Tocotrienol (DMT3) erfolgreich behoben werden.

Ich denke, bevor man zu einem potentiell gefährlichen Medikament greift, sollte man es zunächst mit einem natürlichen Vitamin versuchen.

02 Mai

Natürliche Tocotrienol-Quellen

Ich habe eine Webseite gemacht, die verschiedene natürliche Quellen von Vitamin E sortiert anzeigt, mit allen Isomeren.

tocotrienol.de/t3s.php

Durch die Eingabefelder (und Klick auf die Überschriften) kann die Anzeige nach der Spalte sortiert werden.

Gemäß einer Studie aus Ägypten stellt sich Schwarzkümmelöl als bislang beste Quelle dar. Dieser hohe Wert konnte in einer Kontrolluntersuchung aber nicht bestätigt werden.  Hier scheint es hohe Erntebedigte Schwankungen zu geben.

Die Daten sind aus verschiedenen Quellen zusammengestellt, Neuzugänge werden in der Kommentarspalte gekennzeichnet.

Folgende Spalten stehen zur Verfügung:

aT1 : alpha-Tocomonoenol
aTP : alpha-Tocopherol
bTP : beta-Tocopherol
gTP : gamma-Tocopherol
dTP : delta-Tocopherol
aT3 : alpha-Tocotrienol
bT3 : beta-Tocotrienol
gT3 : gamma-Tocotrienol
dT3 : delta-Tocotrienol
P-8 : Plastochromanol-8
T3 : Summe Tocotrienole
dmT3 : Summe desmethyl-Tocotrienole
%aTP : Prozentanteil alpha-Tocopherol an Gesamtsumme Vitamin E

02 Mai

Hinweis auf das Problem alpha-Tocopherol gefunden

Durch ein Gespräch mit einem deutschen Forscher, der sich mit Tocotrienolen schon 2003 beschäftig hat, bin ich auf eine Erklärung gestoßen, warum alpha-Tocopherol so kontraproduktiv wirkt.

Hintergrund: alpha-Tocopherol blockiert viele Wirkungen der Tocotrienole. Das wurde zunächst bei Cholesterinsenkungs-Test festgestellt (später auch bei Krebs). Und zwar gibt es eine Schwelle von ca 25% alpha-Tocopherol (zu 75% Tocotrienolen), über dem die Tocotrienol-Wirkung plötzlich drastisch nachlässt. Bei 33% alpha-Tocopherol sinkt die Wirkung der Tocotrienole bereits auf 17% der unsprünglichen Aktivität.

Warum?

Es gibt ein eigenes Transport-Protein, das bevorzugt alphaTocoherol (aT0) transportiert: TTP.  Bei viel aT0 in der Nahrung wird es mit aT0 gesättigt und werden keine andren Tocochromanole mehr transportiert. Das würde aber die Tocotrienole gar nicht stören, da sie sich ja auch sehr gut ohne TTP entlang der Zellmembranen bewegen. Warum also dann?

Quelle: Wikipedia https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/48/Biological_cell_german.png

Bild: Aufbau einer Zelle (Wikipedia)

Der entscheidende Hinweis ist die Frage: wie kommt das Tocotrienol an die Zellmembranen IN der Zelle (Zellkern und Mitochondrien)?  Der Zellinhalt ist wässrig, da kommen sie nicht durch. Die Antwort ist: wieder ist es das TTP, das Tocopherole und Tocotrienole zu den inneren Zellmembranen transportiert. Wieder wird aT0 bevorzugt. So blockiert alpha-Tocopherol die Versorgung des Zellkerns mit Tocotrienolen. Erst, wenn die Tootroenole viel stärker als aT0 vertreten sind, gelangen sie an die inneren Zellmembranen. Und dort spielt sich die wichtigste Tocotrienol-Wirkung ab, durch Wirkung auf Trankriptionsfaktoren wie NF-kB. Bingo – Erklärung gefunden.

Was tun? Wenn Sie Tocotrienole einnehmen, achten Sie darauf möglichst kein zusätzliches alpha-Tocopherol einzunehmen (zusammen weniger als 25-28% der Tocochromanole).

In einem Artikel auf tricutis.de habe ich die Mengen berechnet. Es kommt heraus, dass bei Einnahme von 100 mg  Tocotrienolen aus Palmfrucht nur noch ca 7 mg alpha-Tocopherol hinzu gegessen werden kann. Das ist  z.B. schon in 1 TL Weizenkeimöl.  Auch in vielen Nahrungsergänzungsmitteln wird synthetisches alpha-Tocopherol bedenkenlos hinzugesetzt, nach dem „Motto viel hilft viel“ und „kann ja nicht schaden“. Kann es aber doch. Vor allem synthetisches aT0 kommt oft in zu grossen Mengen vor.

NEM mit Tocotrienolen sollten keinesfalls zusätzliches alpha-Tocopherol enthalten, sonst müssen Sie auf die köstlichen Tocotrienol-Vorteile verzichten. Ein Beispiel ist Kyani, das im Abend-Produkt „sunset“ wunderbare 100mg Tocotrienole aus Annatto enthält. Aber in „sunrise“ sind 50 mg synthetisches alpha-Tocopherol enthalten (33%). Das passt nicht gut zusammen.

02 Mai

Blog Start

Willkommen zum neuen Gesundheits-Blog von Ingo Schmidt-Philipp.

In diesem Blog möchte ich interessante gesundheitsrelevante Neuigkeiten vorstellen. Kritisch hinterfragt und wissenschaftlich beleuchtet.